Gemeinsam die Zukunft gestalten

Am 1.April 2021 startete das Energiebündel - KEM Imst die drei-jährige Weiterführungsphase 2 mit 25 Gemeinden

Die Klima- und Energiemodellregionen (kurz KEM) sind ein Förderprogramm des Bundes. Mehrere Gemeinden schließen sich zusammen, um ein Energiekonzept zu entwickeln und konkrete Projekte umzusetzen. Auf diese Weise wird die Energiewende „von unten“ vorangetrieben.

Das Ziel ist, den Verbrauch von Energie zu reduzieren und den Anteil an fossilfreien, erneuerbaren Energieträgern zu erhöhen. Der Bund unterstützt solche vorbildlichen Regionen, die sich für eine gesündere und wirtschaftlich sinnvollere Energiezukunft einsetzen.

Der Bezirk Imst wurde unter dem Namen Energiebündel - KEM Imst 2013 zur KEM ernannt und möchte Ideen und Projekten im Energiebereich eine Plattform geben und die politische (Gemeinden, Land, Bund) und gesellschaftliche Ebene (Ideengeber, Akteure, Schulen, Wirtschaft, Tourismus, Bürger allgemein…) vernetzen. 

Nach der Konzeptphase lief Mitte 2017 die KEM-Umsetzungsperiode aus. Für die Wiederbewerbung und Weiterführung des Projekts wurde ein LEADER-Projekt Energieschwerpunkt im Bezirk Imst installiert, welches mit Juni 2017 die Agenden übernahm und das vorhandene Netzwerk weiter betreute. Im Rahmen dieses Projekts wurde auch die neue Strategie für die KEM-Wiederbewerbung ab Februar 2018 verfasst und eingereicht. Die Maßnahmen der Weiterführung I der KEM wurden erfolgreich umgesetzt und mit März 2021 abgeschlossen. Die Weiterführung II der KEM umfasst die Periode April 2021 bis März 2024. Die Maßnahmenübersicht in Kurzversion ist hier einzusehen.

Die KEM wird finanziert vom Klimafonds des Bundes und von den 25 teilnehmenden Gemeinden. Das Projekt "Energieschwerpunkt im Bezirk Imst" wurde mit Unterstützung von Bund, Land und europäischer Union (Leader) realisiert.

Sie wollen KEM werden?

Einreichungen bis zum 25. Oktober 2021 möglich, Informationen finden Sie hier!