Im Interreg Alpine Space Projekt Links4Soils werden Maßnahmen für ein nachhaltiges Bodenmanagement für Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Wasserwirtschaft, Naturgefahrenmanagement, Naturschutz & Raumplanung entwickelt und in Pilotprojekten im Alpenraum umgesetzt.

In Tirol betreut das Klimabündnis dieses Projekt und konnte Wildermieming als Pilotgemeinde gewinnen. 2018 konnten bereits erste Aktionen gesetzt werden, wie den lebhaften Vortrags- und Diskussionsabend "Dem Boden Raum geben", am 29.11.18 in Kooperation mit dem Energiebündel. Ein engagiertes Team wird auch 2019 Maßnahmen umsetzen, so wird derzeit der Einsatz von Spritzmitteln unter die Lupe genommen.

Interessante Informationen bietet der Leitfaden Bodenschutz in Gemeinden.

Besonders engagierte können sich dem Bodenbündnis anschließen.

 

 

"Dem Boden Raum geben"
am 29.11.2018 in Wildermieming
Foto: Gisela Egger

Das Inntal summt!

Auf Initiative des Silzer Energieteams wurde mit Unterstützung der KEM, Regionalmanagement Bezirk Imst, Tiroler Bildungsforum und Grünes Tirol das Projekt "Inntal summt" konzipiert, das neben bewusstem Umgang mit Boden das Thema "Biodiversität und Insektensterben" aufgreift:

Am LEADER - Projekt "Inntal summt" nehmen sieben Gemeinden des Bezirks Teil: Roppen, Haiming, Silz, Stams, Mötz, Obsteig und Mieming. Öffentliche Grünflächen sollen umgewandelt werden in "naturnahe" Grünflächen, um dem dramatischen Insektensterben (70% in den letzten 30 Jahren!!!) entgegenzuwirken und für einen bedachten Umgang mit Boden und Natur zu werben. Durch zahlreiche Veranstaltungen sollen Bürger informiert werden um möglichst viele Mitstreiter zu gewinnen.

Weitere Informationen: